Allgemein

Erster Erfolg über die rechte Szene – Nazis geben auf

Die von Neonazis für das letzte Mai- und erste Juniwochenende angemeldeten Rechts-Rock Events in Arnstadt werden nicht stattfinden: die Nazis haben gestern ihre Veranstaltung frustriert zurückgezogen und somit abgemeldet. Diese Nachricht nahmen die zahlreichen AktivistInnen, die sich seit Beginn des Jahres gegen diese Veranstaltungen organisiert haben, bei ihrem Treffen erfreut und mit Genugtuung zur Kenntnis. Bereits Mitte Februar hatten sich auf Einladung des Arnstädter Bündnisses gegen Rechts mehr als  40 Interessierte aus Vereinen, Unternehmen, Parteien, aber auch zahlreiche engagierte Einzelpersonen über mögliche Aktionen gegen ein solches Nazi-Event verständigt. (mehr …)

Von BGRE, vor
Allgemein

Aufruf gegen das Hasskonzert am Samstag in Kirchheim

Kein Raum für Hassmusik: Für eine offene Gesellschaft – Rassismus und Nationalismus entgegentreten Am kommenden Sonnabend dem 20.08.2016 wird im „Veranstaltungszentrum Erfurter Kreuz“ ein weiteres, neonazistisches RechtsRock-Event stattfinden. Die Veranstalter gehen von über 1000 teilnehmenden Nazis aus. Wenn es so kommt, wären mehr Nazis, RassistInnen und HolocaustleugnerInnen im Dorf, als es EinwohnerInnen gibt! (mehr …)

Von BGRE, vor
Allgemein

Pressemitteilung zu den Ereignissen am 1. Mai in Saalfeld und Weimar

Die Thüringer Bündnisse, Initiativen und Netzwerke gegen Rechts verurteilen aufs Schärfste die am 1. Mai in Thüringen verübten Naziangriffe und fordern eine entschiedene Verfolgung dieser Straftaten.  Ebenso fordern sie eine politische und dienstrechtliche Auswertung des Handelns von Polizeieinsatzleitung und Versammlungsbehörde in Saalfeld. Wir mussten am 1. Mai 2015 in Thüringen einen erneuten Höhepunkt politisch motivierter Gewalttaten aus den Reihen der Nazis und ihres Umfeldes erleben. In Weimar wurde eine DGB-Versammlung zum 1. Mai angegriffen und Teilnehmer_innen verletzt. Dies geschah geplant und organisiert und unter bewusster Verletzung des Versammlungsrechts. Die schnelle und besonnene Reaktion der Gewerkschafter_innen, ihrer Gäste und der Polizei konnte Schlimmeres verhindern. Gegen 27 Personen, von der Polizei gestellt, sind Strafverfahren eingeleitet: wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz. (mehr …)

Von BGRE, vor
Allgemein

Das Stadtecho und die Holocaust-Leugner

Unter dem banal klingenden Titel "Gedenkstätte eingeweiht" berichtete das Anzeigenblatt Stadtecho in seiner letzten Ausgabe (August 2014, S.23) von der Einweihung eines Mahnmals auf dem Gelände des Rittergutes Guthmannshausen in der Nähe von Sömmerda. Organisator dieser Festveranstaltung Anfang August war der mit der 2008 verbotenen rechtsextremen Organisation Collegium Humanum personell und ideologisch verbundene Verein "Gedächtnisstätte e.V.", (mehr …)

Von BGRE, vor