Naziparolen gegen Stadtratsmitglied Gerhard Pein

Veröffentlicht von BGRE am

Das Freie Wort schreibt am 26.11.09:

Nach dem Vorbild der Judenverfolgung im Nationalsozialismus klebten bislang Unbekannte in der Nacht zu Samstag Plakate in der Kreisstadt. Dargestellt wird Rechtsanwalt Gerhard Pein mit der Aufschrift ,,Ich bin am Ort das größte Schwein”.

Pein, der für die Linken im Stadtrat und im Kreistag sitzt und in der AG ,,Demokratie braucht Zivilcourage” mitwirkt, sieht in der Verunglimpfung eine neue Qualität der Einschüchterungsversuche. ,,Die A-4-Zettel klebten Samstagmorgen an Schildern und an der Geschäftsstelle der Linken”, teilte Pein mit. Er habe darauf hin Anzeige bei der Polizei erstattet.

Pein vermutet einen Racheakt. Schließlich hatten engagierte Arnstädter das Heldengedenken der Rechten am 14. November gründlich vermiest. ,,Den Braunen muss der A… geplatzt sein vor Wut”, sagt Pein. Einschüchtern lasse er sich nicht. Die Polizei sucht Zeugen ( 03677/6010).

Der Thüringer Allgemeinen war das übrigens keine Meldung in ihrem Internetangebot wert.


1 Kommentar

BGRE » Öffentliche Erklärung der Solidarisierung mit Gerhard Pein | Bündnis gegen Rechtsextremismus in Arnstadt · 11. Dezember 2009 um 15:51

[…] Erklärung zur Solidarisierung mit Gerhard Pein wurde von der Fraktionen der SPD und der Linken eingebracht. Bei der namentlichen Abstimmung […]

Kommentare sind geschlossen.